BDHN-Nachrichten Februar 2019

 

BDHN-Stammtisch 08. Febr.’19

Am Freitag, den 08. Februar 2019 findet wieder unser BDHN-Stammtisch statt. Wir treffen uns um 17.30 Uhr im Restaurant des Eden-Hotel-Wolff, direkt am Hbf in München (Rembrandtzimmer).
Der Stammtisch ist eine gute Gelegenheit, sich kollegial auszutauschen.
Wegen der Bereitstellung des Raumes bitten wir Sie dringend und möglichst zeitnah um Ihre formlose Anmeldung:
E-Mail: sekretariat@bdhn.de,
Fax: 089/601 7913, Tel.: 089/601 84 29https://www.bdhn.de/index.php?id=atrium&no_cache=1&tx_typo3forum_pi1%5Btopic%5D=620&tx_typo3forum_pi1%5Baction%5D=show&tx_typo3forum_pi1%5Bcontroller%5D=Topic&cHash=866cb8cc46fabe6ca6acaa9d5f98bee9

Februar-Veranstaltung im EHW

Unsere monatliche Fachfortbildungsveranstaltung im Eden-Hotel-Wolff (EHW) findet am 09. Februar um 9.00 – 16.00 Uhr statt. Wir dürfen unsere, inzwischen bekannte und sehr beliebte Referentin Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg, Heilpraktikerin in Gerchsheim, zum folgenden Thema begrüßen:
A)    Die Urheimische Philosophie nach Dr. Pandalis
B)    Erfahrung mit den Naturprodukten von Dr. Pandalis
Als Heilpraktikerin, Lehrerin, Referentin und Autorin ist sie eine Kollegin und Expertin von besonderer Klasse. Ihre einfühlsame Art, praktisches Wissen zu vermitteln, ist einmalig. Näheres dazu finden Sie auf unserer Homepage:
www.bdhn.de/ffbfebruar19m.html
„Gerne würde ich, Gräfin Wolffskeel, Sie mitnehmen in die faszinierende Welt der urheimischen Medizin nach Dr. Pandalis.“https://www.bdhn.de/fileadmin/News_2018/BDHN_ZK-Augsburg_Spahn_181015.pdf

Nürnberg, Meistersingerhalle:

Am 16. Februar 2019 um 9.00 – 16.00 Uhr referiert das ausgezeichnete Duo:
A)   HP Lisa Rauth, Triefenstein-Lengfurt
B)   Dr. med. Heinz-Jürgen Träger, Bad Mergentheim
Die Vortragsthemen am Vor- und Nachmittag sind aktuell und zeugen aus einem großen Wissensschatz:
A)   Das Mikrobiom von Frau, Mutter und Kind
B)   Gynäkologische Karzinome der Frau und unser Mikrobio
Näheres finden Sie dazu auf unserer Homepage:
www.bdhn.de/ffbfebruar19n.html

Auskunftspflicht

Seit 1957 werden laufend aktuelle Zahlen über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, insbesondere der Haushalte und Familien, ermittelt. Der Mikrozensus ist eine repräsentative Haushaltsbefragung der amtlichen Statistik in Deutschland. 1 % der Bevölkerung werden nach einem festgelegten statistischen Zufallsverfahren ausgewählt. Die Befragung ist absolut vertraulich. Die Daten der Befragten werden nur für statistische Zwecke verwendet. Als Befragte haben Sie Auskunftspflicht. Hier Beispiele des Ergebnisses von 2017:
Immer mehr Alleinlebende
In den letzten 15 Jahren ist die Zahl der Alleinlebenden um 23 % gestiegen. Damit lebte 2017 jeder Fünfte allein in einem Haushalt.
Armutsquote in den Bundesländern unschiedlich
In Bremen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin war im Jahr 2015 mehr als jeder fünfte Einwohner armutsgefährdet. In den südlichen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg hatte dagegen nur jeder Neunte ein erhöhtes Armutsrisiko.
Ehe ist häufigste Familienform
In Westdeutschland waren knapp drei Viertel der Familien mit minderjährigen Kindern Ehepaare. In Ostdeutschland ist dieser Anteil mit 52 % deutlich niedriger.
Töchter ziehen früher bei den Eltern aus
Im Alter von 25 Jahren wohnen nur noch 21 % der Töchter im Elternhaus. Bei den Söhnen sind es 34 %.
Teilzeitarbeit bei Müttern hoch im Kurs
Im Jahr 2016 gingen 69 % der erwerbstätigen Mütter, die minderjährige Kinder im Haushalt betreuen, einer Teilzeitbeschäftigung nach. Vor 15 Jahren waren nur knapp 6 von 10 der erwerbstätigen Mütter teilzeitbeschäftigt.
Über die Hälfte mit „höherwertigem“ Abschluss
59 % der über 15-Jährigen verfügt über einen „höherwertigen“ allgemeinen Schulabschluss. Davon besaßen 25 % einen Realschulabschluss und 34 % die Fachhochschul- oder Hochschulreife.
Weniger Menschen ohne Krankenversicherungsschutz
Im Jahr 2015 waren in Deutschland rund 79.000 Personen nicht krankenversichert. 2011 betrug die Anzahl der Personen ohne Krankenversicherungsschutz noch rund 128.000.
Die meisten fahren Auto
Mehr als die Hälfte aller Berufspendler (55 %) fuhren 2016 mit dem Auto zur Arbeit. Dagegen nutzten nur 11 % der Erwerbstätigen öffentliche Verkehrsmittel. Mit dem Fahrrad oder E-Bike fuhren 7 %. Weitere 7 % gingen zu Fuß zur Arbeit. Krafträder oder andere Verkehrsmittel spielten mit einer Nutzung von 1 % eine untergeordnete Rolle.

„ZDF zoom“- Dokumentation: Globuli und guter Glaube

Am 16. Januar 2019 rief die Hahnemann-Gesellschaft dazu auf, sich folgende Sendung im ZDF am selbigen Tag um 22.45 Uhr anzuschauen und ad hoc per Telefon oder E-Mail zu reagieren:
Homöopathie auf dem Prüfstand
Hier eine Reaktion des ZDF auf eine E-Mail zu der Sendung vom 16.01.2019:
In der "ZDF zoom"- Dokumentation "Globuli und guter Glaube" wurde die Homöopathie thematisiert und kritisch hinterfragt, ob sie als Medizin tatsächlich wirkt und ob diese alternative Heilmethode zu Recht gegenüber anderen komplementärmedizinischen Verfahren eine besondere Stellung hat. Dass die Homöopathie von immer mehr Patienten in Anspruch genommen und unter Ärzten zunehmend als Alternative berücksichtigt wird, wurde sachlich berichtet und durch Zahlen gestützt. Auch kamen Patienten zu Wort, die positive Erfahrungen mit Homöopathie gemacht haben.
Demgegenüber kamen Kritiker aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens zu Wort, die die Sonderbehandlung der Homöopathie gegenüber anderen Arzneimitteln, deren Wirksamkeit in umfangreichen Studien nachgewiesen werden muss, deutlich kritisieren. Insgesamt wurden durchaus unterschiedliche Aspekte dargestellt und die Regeln einer fairen und ausgewogenen Berichterstattung befolgt. Ihre Anmerkungen zu unserer Dokumentation haben wir in unsere tagesaktuelle Auswertung der Zuschauerreaktionen aufgenommen. Diese wird der verantwortlichen Redaktion und einem weiten Empfängerkreis in unserem Haus, inklusive der Geschäftsleitung, übermittelt und dort in der internen Auseinandersetzung mit dem Programmangebot berücksichtigt.kolder@bdhn.de

Fachfortbildung in München

Sehr geehrtes Mitglied,

wir laden Sie zur nächsten monatlichen Fachfortbildungsveranstaltung ein

Themen:
A) Die Urheimische Philosophie nach Dr. Pandalis
B) Erfahrung mit den Naturprodukten von Dr. Pandalis
Referentin:
HP Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg, Gerchsheim
(unterstützt von Dr. Pandalis)
Termin:

09. Februar 2019
Zeit:

9.00 - 12.00 Uhr und 13.30 -16.00 Uhr
Tagungsort:

Eden-Hotel Wolff, Arnulfstr. 4-8,
80335 München, direkt am Hauptbahnhof
Teilnahmegebühr:

Die Teilnahme ist für Mitglieder des BDHN e.V. kostenfrei!
Nichtmitglieder: € 50,-

Anspruch auf Einlass besteht für Nichtmitglieder nur, wenn noch Plätze frei sind!
Genauere Informationen zum Thema erhalten Sie auf unserer Internetseite unter: http://www.bdhn.de/ffbfebruar19m.html

Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Fachfortbildungsnachweis mit und kommen Sie rechtzeitig bis 8.45 Uhr.

Bis Samstag, 09. Februar 2019 grüßt Sie freundlich und kollegial

     Ihr BDHN  -  Vorstand

Fachfortbildung in Nürnberg

Sehr geehrtes Mitglied,

wir laden Sie zur nächsten monatlichen Fachfortbildungsveranstaltung ein.

Themen:
A) Das Mikrobiom von Frau, Mutter und Kind
B) Gynäkologische Karzinome der Frau und unser Mikrobiom
Referenten:

A) HP Lisa Rauth, Tiefenstein-Lengfurt
B) Dr. med. Heinz-Jürgen Träger, Bad Mergentheim
(unterstützt von der Fa. Allergosan) 
Termin:

16. Februar 2019
Zeit:

09.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Tagungsort:

Meistersingerhalle, Münchener Straße 21,
90478 Nürnberg, Konferenzraum.
Teilnahmegebühr:

Die Teilnahme ist für Mitglieder des BDHN e.V. kostenfrei!
Nichtmitglieder: € 50,--

Anspruch auf Einlass besteht für Nichtmitglieder nur, wenn noch Plätze frei sind!

Genauere Informationen zum Thema erhalten Sie auf unserer Internetseite unter:
http://www.bdhn.de/ffbfebruar19n.html oder bei Herrn Kolder Tel. 0911/5067928.

Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Fachfortbildungsnachweis mit und kommen Sie rechtzeitig bis 8.45 Uhr.

Bis Samstag, 16. Februar 2019 grüßt Sie freundlich und kollegial

          Ihr BDHN  -  Vorstand