18. Januar 2020
09.00 - 10.30 Uhr
11.00 - 12.30 Uhr
13.00 - 13.45 Uhr

Thema:

Die homöopathische Zweit- bzw. Folgeverschreibungen – sowie interkurrente Maßnahmen im Verlauf der Behandlung chronischer Erkrankungen

Referent:

HP Manfred Klein, Frechen

 

Vortragsbeschreibung:

Nach einer Lege artis durchgeführten Anamnese ist es gar nicht so schwierig, das 1. „konstitutionelle Tiefenmittel” zu bestimmen. Der weitere Behandlungsweg ist aber bei Veränderung der Symptomatik und bei Verlagerung der chronischen Krankheitsschichten nicht immer ganz einfach! Schon eine unerwartete Reaktion auf die 1. Mittelapplikation macht eine spezifische Fallbegleitung (Zwischenanamnese) notwendig! Handelt es sich nun um eine Überreaktion oder eine „Behandlungsblockade“, eine „falsche Dosierung“ oder eine nicht passende Mittelpotenz, so werden doch viele Fragen laut, auf die es kompetente Antworten zu suchen gilt!

 

o   Wie hat der Homöopath die Reaktionen auf ein appliziertes Mittel zu deuten?

o   Welche Maßnahmen darf er bei sehr heftigen bzw. Mangelreaktionen ergreifen?

o   Welche Bedeutung haben die verschiedenartigen Reaktionen?

o   Wann darf in die laufende Mittelwirkung eingegriffen werden?

o   Worin liegt die Gefahr eines zu schnellen bzw. ungeduldigen Eingreifens?

o   Wann erfolgt eine Zwischenanamnese bezüglich der zu erfolgenden Weiterbehandlung?

o   Welche Symptome sind für die Weiterbehandlung zu berücksichtigen?

o   Welche Symptome haben bezüglich Hierarchisierung ihre Bedeutung verloren?

o Wie stehen die in Abfolge zu applizierenden chronischen Mittel in verwandtschaftlicher Beziehung?

o  Welche Bedeutung hat das Auftreten akuter Erkrankungen während der chronischen Behandlung?

o  Welche Akuterkrankung darf behandelt werden, wann sollte keine Behandlung erfolgen?

o   Was ist bei Stagnation oder Verschlimmerung der Erkrankung zu tun?

o   Wie berücksichtigt der Homöopath die oft notwendige Applikation der miasmatischen Nosoden?

 

Der noch nicht ganz gefestigte “Anfänger”, aber durchaus auch der hom. “Geselle” stoßen relativ schnell an ihre Grenzen, wenn die Grundkenntnisse der Klassischen Homöopathie nicht automatisiert zur Verfügung stehen.

 

Unser Dozent, HP Manfred Klein, gibt mit all seiner langjährigen Praxiserfahrung und nach intensiver Literaturanalyse die Antworten auf all die o.g. Fragen. Am Ende der Fortbildung sollte der Fragenkatalog der Teilnehmer/Innen doch erheblich kleiner geworden sein!