Bund Deutscher Heilpraktiker und
Naturheilkundiger e.V.

22. Oktober 2016
09.00 - 16.00 Uhr

Thema:

Einführung in die chinesische Kräuterheilkunde

Referent:
HP Ernst Urschitz


Vortragsbeschreibung:

 

Diese Fachfortbildung ist eine Einführung in die chinesische Kräuterheilkunde.    

Heilpflanzen haben in China eine große Bedeutung. Die Chinesen verwenden Kräuter auch schon seit Urzeiten für Heilzwecke.

 

In der Traditionellen Chinesischen Medizin sind die Kräuter und deren Wirkungen auf den Menschen gut dokumentiert und kategorisiert. Sie sind nach Qualitäten von Yin und Yang beschrieben und den 5 Wandlungs- phasen („5 Elementen“) zugeordnet. Sie werden zur alleinigen Behandlung oder in Verbindung mit anderen Methoden wie z.B. der Akupunktur eingesetzt.

 

Hauptsächlich werden Dekokte (Abkochungen) aus verschiedenen Kräutern  individuell je nach Diagnose hergestellt.

 

In dieser Fachfortbildung wird die chinesische Kräuterheilkunde bzw. Arzneimittelkunde vorgestellt. Die Einteilung der Kräuter nach ihrer Wirkungsweise wird gezeigt. Als praktische Übung werden ein paar ausgewählte Kräuter nach Aussehen, Geschmack und Geruch beurteilt,  den 5 Wandlungsphasen zugeordnet und diskutiert.

 

Danach wird die Einteilung der Rezepte nach ihrer Wirkungsweise vorgestellt und einige wichtige Rezepte werden besprochen. Desweiteren wird die Herstellung eines Dekokts erklärt. Ein paar einfache Rezepte, deren Herstellung, Wirkungsweise und Anwendungen werden vorgestellt. 

 

Diese Fachfortbildung richtet sich an TeilnehmerInnen, welche die TCM-Kräuterheilkunde und ihre Vorteile und Einsatzmöglichkeiten kennen lernen möchten.

 

Vorkenntnisse der TCM sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.