Bund Deutscher Heilpraktiker und
Naturheilkundiger e.V.

BDHN e.V. / Home

MENÜ

12. November 2016
9.00 - 16.00 Uhr

Themen:

Sinn und Unsinn der Nahrungsergänzung, Antikörper und Antigene, Von der MS bis zur Neurodermitis, vom Diabetes mell. bis zum Burnout, von der Pubertät bis zur Menopause


Referent:

HP Wolfgang M. Ebert

 

Vortragsbeschreibung:


1. Sinn und Unsinn der Nahrungsergänzung
Vitamine sollen vor Erkältung schützen, Calcium für harte Knochen sorgen. Ca. 1,3 Milliarden Euro geben Deutsche regelmäßig pro Jahr für Nahrungsergänzungsmittel aus. Was ist dran an diesen Medikamenten? Basiert die regelmäßige Einnahme auf der Angst vor Krankheit? Ist es vielleicht eine Beruhigung, sie regelmäßig einzunehmen oder gibt es irgendeine Möglichkeit für den Nachweis der Wirksamkeit? Gibt es in unserer Zeit Mangelzustände von Vitaminen, Mineralien und/oder Antioxidantien oder sonst irgendetwas, was den Ängstlichen fehlen könnte und wenn, ist das durch Nahrungsergänzungsmittel überhaupt auszugleichen? Hilft uns das Labor bei der Suche nach der Indikation für die Substitution von Nahrungsergänzungsmitteln oder zeigt es uns möglicherweise auch an, was anstatt dessen getan werden muss, um die Aufnahme von Vitaminen, Mineralien und/oder Antioxidantien zu gewährleisten?


2. Antikörper und Antigene
 – der Umgang mit Mikroorganismen. Erkrankung ja oder nein, wer trägt die Verantwortung und welche Möglichkeiten haben wir in Bezug auf Diagnostik und alternativer biologischer Therapie?! Die Diagnostik von Mononukleose, Borreliose, Chlamydieninfektion u. a.  sowie die Frage, wo eigentlich die Grenzen der alleinigen biologischen Therapie sind.


3. Von der MS bis zur Neurodermitis, vom Diabetes mell. bis zum Burnout, von der Pubertät bis zur Menopause
Mitgebrachte Diagnosen auf ihre Wahrscheinlichkeit, ihre Richtigkeit und vor allem auf ihre biologische Therapierbarkeit überprüfen.