Bund Deutscher Heilpraktiker und
Naturheilkundiger e.V.

BDHN e.V. / Home

MENÜ

15.02.2014
9.00 - 16.00 Uhr

Thema:

Alternative Labormedizin - ihre Grenzen und Möglichkeiten gezeigt an Beispielen wie der Tumorerkrankung, psychischer Erkrankungen, der Autoaggression und des menschlichen Triebverhaltens

Referent:

HP Wolfgang Ebert

 

Vortragsbeschreibung:

Der männliche Trieb

Was treibt das männliche Wesen dazu, wenn der Trieb kommt, das Gehirn auszuschalten? Der Begriff Triebtheorie umfasst eine Reihe von Theorien aus Ethologie, Psychologie und Psychoanalyse, denen die Auffassung gemeinsam ist, der Mensch werde wesentlich von einer mehr oder weniger großen Anzahl endogener, das heißt angeborener Triebe bzw. Grundbedürfnisse gesteuert. Die bekannteste und einflussreichste Triebtheorie wurde von Sigmund Freud entwickelt. Mittlerweile wird das Triebkonzept nur noch vereinzelt in der wissenschaftlichen Literatur verwendet, wesentliche Anteile davon leben aber im moderneren Begriff der „Motivation“ bzw. des „Motivationssystems“ weiter.

 

Mein Freund der Tumor 

Positive Denkensweisen bei oder während der Krebserkrankung. Was gibt es positives, was kann ich für mich nutzen oder bedeutet die Diagnose „Krebs“ immer Sterben müssen? 

 

Glück und Zufriedenheit sind noch lange nicht dasselbe

Was kann ich selber für mein Glück tun? Was verschafft mir das Glücksgefühl und warum brauchen wir im Leben so viel Glück? Ist es denn möglich, wirkliche, ehrliche Zufriedenheit zu erlangen? Was versteht man unter den Glückshormonen und deren Gegenspieler, die uns krankmachen können? – Wer bin ich und wenn ja, wie viele?   

 

Autoimmunerkrankungen

sind in der Medizin ein Überbegriff für Krankheiten, deren Ursache eine überschießende Reaktion des Immunsystems gegen körpereigenes Gewebe ist. Irrtümlicherweise erkennt das Immunsystem körpereigenes Gewebe als zu bekämpfenden Fremdkörper. Dadurch kommt es zu schweren Entzündungsreaktionen, die zu Schäden an den betroffenen Organen führen.